Springe zum Inhalt
Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Verein der Patrioten der Revolution 1848/1849 in New York und seine badischen Mitglieder

Donnerstag, 23.Januar

Nach der gescheiterten Revolution von 1848/49; der Niederschlagung der Aufstände in Baden und der Pfalz, fanden Tausende von Verfolgten in der Schweiz, in Frankreich, England und in den USA Asyl. In den Vereinigten Staaten lebten die „Achtundvierziger“ weitgehend verstreut in den Zentren deutscher Einwanderer, wie z.B. in und um New York, Philadelphia, Cincinnati, Chicago, St. Louis und Milwaukee. Die im Großraum New York lebenden politischen Flüchtlinge schlossen sich um 1870 zum “Verein der Patrioten der deutschen Revolution von 1848-1849“ zusammen. Unter ihnen waren z.B. der aus Achern stammende Max Weber und der in Sinsheim geboren Franz Sigel, beide Offiziere der badischen Armee, später beide hohe Offiziere im amerikanischen Bürgerkrieg. Bei ihren Zusammenkünften erinnerten sie sich vor allem der Ziele, für die sie einst in Deutschland gekämpft hatten. Bedingt durch das Alter der Mitglieder nahm ihre Zahl ab 1900 immer mehr ab, so dass sich der Verein kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkrieges auflöste.

Der Referent Roland Paul, Historiker und Volkskundler, vor Eintritt in den Ruhestand Direktor des Instituts für pfälzische Geschichte und Volkskunde in Kaiserslautern, stieß bei seinen Recherchen vor einigen Jahren in der New York Public Library auf die Unterlagen des Patriotenvereins und wertete sie aus.

Nach dem Vortrag von Herrn Roland Paul wird, nach einer kurzen Pause, die Mitgliederversammlung über das Tätigkeitsjahr 2019 stattfinden, wozu alle Mitglieder satzungsgemäß eingeladen sind.

Donnerstag, 23.01.2020, im Hotel “Sonne-Eintracht“ Achern, 19.00 Uhr

Details

Datum:
Donnerstag, 23.Januar

Veranstalter

Historischer Verein Achern

Veranstaltungsort

Hotel Sonne Eintracht
Hauptstrasse 112
Achern, 77855
+ Google Karte